Christian EDI

Den ersten Kontakt mit einem PC hatte ich 1986. Commodore brachte den C20 auf den Markt. Damals noch unwissend, ging ich in ein Fachgeschäft und fragte, was man damit so alles anstellen kann. "Alles, was Sie wollen" - war die nicht sehr aussagekräftige Auskunft des Verkäufers.

Ich habe mir das Gerät trotzdem gekauft und bald darauf habe ich mein erstes kleines Programm geschrieben. Damals gab es noch kein Internet und auch noch keine Trainer, die mir weiterhelfen konnten. So musste ich mir mein Wissen durch mühsames Wälzen von Fachliteratur selbst aneignen.

1989 machte ich mein Hobby zum Beruf und war 4 Jahre in einem Software - Haus für die Entwicklung eines Warenwirtschaftssystemes zuständig. Sehr viel Zeit musste ich für die Anfrage von Kunden aufwenden, die auf Grund mangelnder Schulung Probleme mit der Nutzung des Programms hatten.

Seit 1993 bin ich freiberuflich als Systembetreuer tätig. Auch hier stellte sich sehr bald heraus:

Je besser ein Kunde geschult war....

  • desto zufriedener war er
  • desto produktiver war er
  • desto seltener brauchte er meinen Support

Mein Weg zum Trainer

Meine Fachliche Kompetenz Im Bereich der Hardware und der Software konnte ich in Zuge vieler Installationen umsetzten. Der Kontakt zu den Kunden und die Kommunikation sind mir sehr wichtig. Somit habe ich meinen Schwerpunkt weg von den Maschinen, hin zu den Menschen, die sie bedienen verlegt.(foto Mensch verzweifelt hinter dem pc).
Meine Kernkompetenz, gepaart mit einer soliden Trainerausbildung eröffnen mir ein komplett neues Wirkungsfeld in dem ich mich wohl fühle:

  • ich kann mit Leuten kommunizieren (einzeln oder in der Gruppe)
  • ich kann meine sozialen Kompetenzen nutzen
  • ich kann meine fachliche Kompetenz nutzen
  • ich kann mein Wissen vermitteln
  • ich kann mehr Feedback von Menschen erhalten
  • ich kann an der Freude der Leute teilhaben, die ihr Wissen erweitern